HOME>Wirtschaft

Chinas Regierung liefert makropolitische Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft

2023-11-14 17:20:00 Source:german.china.org.cn Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

Wie neueste Wirtschaftsdaten zeigen die verschiedenen makropolitischen Unterstützungsmaßnahmen der chinesischen Regierung Wirkung. Am Montag hatte das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie nun auch neue Leitlinien zur Verbesserung des öffentlichen Dienstleistungssystems für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) veröffentlicht.

 

 


Ein Roboter auf dem Ausstellungsstand von ABB auf der China International Import Expo in Shanghai. (Foto vom 7. November, Zhang Jiansong/Xinhua)


Das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie hat am Montag neue Leitlinien zur Verbesserung des öffentlichen Dienstleistungssystems für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) veröffentlicht. Analysten zufolge stellt dieser Schritt das jüngste Beispiel für die Unterstützung seitens der Regierung dar und wird der wirtschaftlichen Erholung und dem hochwertigen Wachstum in China neuen Schwung verleihen. Am Montag wurden zudem auch besser als erwartete Kreditdaten für Oktober veröffentlicht.

 

Den neuen Leitlinien zufolge werden die KMU bis 2035 einen höheren Zufriedenheitsgrad erfahren und von einem starken öffentlichen Dienstleistungssystem profitieren. Das öffentliche Dienstleistungssystem für KMU werde umfassender sein, mit einem optimierten Layout, verbesserten intelligenten Plattformen, verbesserten Dienstleistungen, einer effizienten Ressourcennutzung, erhöhten Dienstleistungskapazitäten und garantierter hoher Qualität. Dieser Schritt stellt die jüngste politische Unterstützungsmaßnahme seitens der chinesischen Behörden zur Stabilisierung der Erwartungen, zur Ankurbelung der Binnennachfrage und zur Förderung der wirtschaftlichen Erholung seit einer wichtigen Sitzung im Juli dar.

 

Nach Ansicht von Experten haben sich die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren im Oktober weiter verbessert, was Chinas wirtschaftlicher Erholung zusätzlichen Schwung verleiht. So vergaben die chinesischen Banken im Oktober neue Yuan-Kredite in Höhe von 738,4 Milliarden Yuan (etwa 95 Milliarden Euro) - ein Anstieg um 105,8 Milliarden Yuan gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dieser Wert übertraf damit deutlich die Markterwartungen von 600 bis 650 Milliarden Yuan.

 

Zhou Maohua, Wirtschaftswissenschaftler bei der China Everbright Bank, sagte der Global Times am Montag, dass die Daten für die Kreditvergabe und die gesamte Sozialfinanzierung im Oktober die Markterwartungen übertroffen und eine starke Dynamik gezeigt hätten: „Die Finanzdaten spiegelten eine anhaltende Erholung der Inlandsnachfrage wider und stärkten das Vertrauen des Marktes in die Aussichten auf eine wirtschaftliche Erholung“, so Zhou. In Anbetracht der verschiedenen Faktoren, die sich auf die Finanzierung zum Jahresende auswirken, sei es möglich, dass die Zentralbank den Mindestreservesatz (RRR) senken und andere strukturelle Instrumente einsetzen werde, um schwache Bereiche der Realwirtschaft und aufstrebende Schlüsselsektoren noch mehr zu unterstützen“, so Zhou.

 

Das Staatliche Amt für Statistik (NBS) wird am Mittwoch die Wirtschaftsdaten für Oktober veröffentlichen, darunter die Industrieproduktion, die Anlageinvestitionen und die Einzelhandelsumsätze. Marktbeobachter gehen davon aus, dass die Daten eine allgemeine Erholung der Wachstumsraten im Jahresvergleich zeigen werden, da die Verbrauchernachfrage durch die Ferienzeit zum Nationalfeiertag (29. September bis 6. Oktober) angekurbelt wurde. Eine Studie von CITIC Securities besagt, dass der kombinierte Effekt des Mittherbstfestes und der Feiertage zum Nationalfeiertag zu einem starken Wachstum der Einzelhandelsumsätze im Oktober geführt habe, die demnach im Jahresvergleich um etwa 7,9 Prozent angestiegen seien.

 

Nach Angaben des Ministeriums für Kultur und Tourismus stiegen die Einnahmen aus dem Inlandstourismus während der achttägigen Feiertage im Vergleich zum Vorjahr um 129,5 Prozent auf 753,43 Milliarden Yuan. Auch im Vergleich zum Jahr 2019 waren dies 1,5 Prozent mehr.

 

Das China Center for Economic Research der Peking-Universität schätzte, dass die Anlageinvestitionen von Januar bis Oktober im Jahresvergleich um 3,3 Prozent zugenommen haben, was einem Anstieg von 0,2 Prozentpunkten gegenüber Januar bis September entspricht. Ein Grund dafür sei, dass die Emission von Staatsanleihen im Umfang von Billionen Yuan und die Inlandspolitik die langfristigen Investitionen angekurbelt hätten.

 

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备10041721号-4

京ICP备10041721号-4